Zum Inhalt springen

Tipps für ausgeglichene Finanzen

Jetzt teilen!

Viele Jahrtausende sind in einer turbulenten wirtschaftlichen Ära erwachsen geworden und haben eine Reihe von einzigartigen Herausforderungen geschaffen, die mit traditioneller finanzieller Weisheit nicht gelöst werden können. Dennoch gibt es echte Schulden-, Spar- und Cashflow-Probleme, die von einer Generation angegangen werden sollten, die sich nicht ausreichend auf die Zukunft vorbereitet. Durch das Befolgen mehrerer einfacher Empfehlungen können Jahrtausende ihre finanzielle Lage stabilisieren und eine individuelle Roadmap für die Erreichung zukünftiger Ziele erstellen.

Bewerten Sie Ihren Zustand realistisch

Bevor Schritte zur Lösung finanzieller Probleme unternommen werden, muss der Zustand einer Person ehrlich beurteilt werden. Wenn Probleme nicht identifiziert und quantifiziert werden können, kann ein Plan zu ihrer Lösung nicht umgesetzt werden. Jahrtausende müssen ihre Unzulänglichkeiten nicht unter Berufung auf eine beispiellose Reihe von wirtschaftlichen Bedingungen bestätigen. Sie müssen nur einen unverblümten Blick auf ihre derzeitige wirtschaftliche Lage und ihre zukünftigen Bedürfnisse werfen. Wenn die beiden nicht übereinstimmen, wird das Problem nicht gelöst. Das Erkennen unzureichender Cashflows, schlechter Spargewohnheiten, unbeaufsichtigter Schulden oder ineffizienten Investitionsverhaltens ist der Schlüssel zur Behebung von Fehlern.

Erstellen eines systematischen Sparplans

„Pay yourself first“ ist ein oft zitiertes Klischee, das von Finanzberatern verwendet wird, die versuchen, das Sparen als offensichtliches Ziel für Einkommen und nicht als hemmende Bindung des verdienten Vermögens zu definieren. Die meisten jungen Menschen können als schlechte Sparer betrachtet werden, und die Gründe dafür können Leugnung, mangelndes Wissen oder einfach ein schlechter Cashflow sein. Ungeachtet des Grundes sind die Einsparungen unter den Jahrtausenden unzureichend. Umfragen zeigen, dass mehr als die Hälfte der tausendjährigen Generation weniger als 1.000 Dollar an Einsparungen hat. Wohnungspreise, medizinische Kosten und andere grundlegende Ausgaben steigen an den meisten Orten weiter an, und der Treuhandfonds für die soziale Sicherheit wird bis 2034 voraussichtlich erschöpft sein, so dass die Unfähigkeit zu sparen und zu investieren ein großes Problem für den kurz-, mittel- und langfristigen Bedarf darstellt.

Die Einrichtung eines systematischen Sparplans schafft mentale und tatsächliche Konten, in die ein vorbestimmter Teil des Einkommens eingezahlt wird. Die Verwendung von 15 bis 20 % des Einkommens für langfristige Einsparungen stellt sicher, dass der Konsum auf einem vernünftigen und nachhaltigen Niveau gehalten wird, wodurch ein schädlicher Trend zu unzureichenden Einsparungen umgekehrt wird, der über mehrere Jahrzehnte hinweg zugenommen hat. Ersparnisse sollten nicht der Betrag sein, der nach Steuern übrig bleibt, Schulden und Lebensstil werden vom Einkommen abgezogen. Stattdessen sollte sie rational gegen den Stromverbrauch abgewogen werden. Indem sie sich zuerst bezahlen, können Jahrtausende ausreichende Einsparungen garantieren, um sich für lang-, mittel- und kurzfristige Investitionen zu engagieren, mit denen sich die Renditen über ein Leben lang vervielfachen können.

Nichts aufschieben

Der Zeitwert der Geldtheorie legt nahe, dass $1 in der Gegenwart nicht gleich $1 in der Zukunft ist. Vermögenswerte können zur Erzielung von Renditen angelegt werden, was zu einer Ungleichheit zwischen gleichen Beträgen in verschiedenen Zeiträumen führt. Daher kann Kapital, das in der Gegenwart nicht verdient oder nicht gespart wird, zu großen Opportunitätskosten kommen, und je früher in der Karriere dieses Kapital nicht gespart wird, desto extremer werden die Auswirkungen im Ruhestand sein. Die gleiche Logik lässt sich auch auf die Verschuldung anwenden, die für viele Jahrtausende eine große Belastung darstellt. Unadressierte Kreditkartensalden oder Studentendarlehen tragen oft hohe Zinsen, und je länger die hochverzinslichen Schulden unbeaufsichtigt bleiben, desto mehr Alterskapital wird verschwendet.

Finanzielle Expertise suchen und antrainieren

Viele Unternehmer und Privatleute wissen nicht, wie viel Geld sie im Ruhestand benötigen werden, sondern schätzen die Größe des Spartopfes, der für ihre späteren Jahre benötigt wird. Auch das Verständnis von Compounding-Renditen und steuerlich begünstigten Ersparnissen ist unzureichend. Junge Sparer brauchen oft deutliche Beweise für die Unzulänglichkeit ihrer Sparpläne, weil sie ihre Aussichten unrealistisch optimistisch einschätzen. Fast die Hälfte der Menschen glaubt, dass sie keine finanziellen Informationen über ihren Arbeitsplatz oder ihre Bildungseinrichtung erhalten, so dass es den Anschein hat, dass die meisten der Generation an andere Ressourcen appellieren müssen, um das notwendige Wissen zu erlangen, um ein Leben lang finanzielle Entscheidungen zu treffen.

Der Mangel an Wissen und die mangelnde Bereitschaft, offen mit Finanzexperten zu sprechen, hat dazu beigetragen, dass es den Jahrtausenden an Dringlichkeit mangelt, konstruktive Strategien zur Altersvorsorge zu verfolgen. Junge Erwachsene sollten sich aktiv an Arbeitgeber, Finanzdienstleister und die breite Palette von Online-Ressourcen für die Ausbildung zu Themen wie Altersvorsorgekonten, Anlagevehikel und Versicherungsprodukte wenden.

 

Kommentare sind geschlossen.