Zum Inhalt springen

die Risikolebensversicherung

Jetzt teilen!

Entsprechende Vorkehrungen können getroffen werden, beispielsweise durch eine befristete Lebensversicherung. Es ist ein Versicherungsprodukt, das finanzielle Sicherheit im Todesfall bietet und so die Familienmitglieder vor hohen finanziellen Kosten schützt.

Die Risikolebensversicherung unterscheidet sich von der Aktienlebensversicherung dadurch, dass sie keine Sparkomponente hat. Für das LV-Risiko wird das Geld nur im Todesfall gezahlt, während bei einer Versicherung die vereinbarte Vertragssumme am Ende der Versicherungszeit gezahlt wird. Das hat natürlich seinen Preis, denn die Prämien für eine Lebensversicherung sind viel höher als die für eine Lebensversicherung. Weitere Informationen zur Lebensversicherung finden Sie hier.

Die Risikolebensversicherung deckt nur den Tod ab. Dementsprechend ist die Leistung nur im Todesfall der versicherten Person und damit nur für dieses Risiko zu zahlen. Es gibt keinen Teil der Ersparnisse aufgrund der Erfahrung eines bestimmten Alters mit einer rechtzeitigen Lebensversicherung und die Versicherungsgesellschaft ist auch nicht verpflichtet, andere Risiken zu decken. Daher ist diese Vereinbarung in der Regel sehr kostengünstig. Wie Sie HIER gelesen haben, gibt es bereits eine Lebensversicherung für weniger als 10 Euro pro Monat.

Bei der Berechnung der Prämie sind die Höhe der Versicherungssumme und die Laufzeit des Lebensversicherungsvertrages von besonderer Bedeutung. Aber auch die spezifischen Risiken, denen die versicherte Person ausgesetzt ist, wie Alter und Gesundheitszustand zu Beginn der Versicherung, ob die versicherte Person Raucher ist (letzter relevanter 12-Monats-Rahmen) und die ausgeübte Tätigkeit (Berufsrisiko), werden regelmäßig berücksichtigt. Versicherungen bieten günstige Tarife und Prämien, insbesondere für junge Sparer, die im Berufsleben normalen Risiken und gesundheitlichen Problemen ausgesetzt sind.

 

Die Versicherungssumme wird an die im Vertrag genannten Begünstigten ausgezahlt, wenn die versicherte Person während der Vertragsdauer stirbt. Bei einer Lebensversicherung für zwei Personen, d.h. zwei Versicherte, erfolgt die Auszahlung nur einmal, d.h. zum Zeitpunkt des ersten Todes. Die Versicherungssumme für einen Risikolebensversicherungsvertrag ist grundsätzlich relativ frei wählbar und beträgt mehrere Millionen Euro. Mit der vereinbarten Dynamik wächst sie von Jahr zu Jahr, ohne dass ein neuer Gesundheitscheck erforderlich ist. Bei einigen Ereignissen, wie z.B. der Geburt oder dem Kauf einer Immobilie, können Sie die Versicherungssumme auch einmalig erhöhen, ohne eine weitere ärztliche Untersuchung durchführen zu müssen.

Kommentare sind geschlossen.